Cyberversicherung – Datenschutz, Hackerangriffe und Betriebsausfall

12. Dezember 2018

Die Unternehmensleitung ist persönlich für Datenschutz (nach DSGVO) und IT-Sicherheit verantwortlich. Eine Cyberversicherung gewährt Schutz für das Unternehmen und die handelnden Personen.

Jüngst im Dezember 2018 informiert das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) über die Schadsoftware EMOTET wie folgt:
„Gefälschte E-Mails im Namen von Kollegen, Geschäftspartnern oder Bekannten – Schadsoftware, die ganze Unternehmensnetzwerke lahm legt: Emotet gilt als eine der gefährlichsten Bedrohungen durch Schadsoftware weltweit und verursacht auch durch das Nachladen weiterer Schadprogramme aktuell hohe Schäden auch in Deutschland.“

Das BSI empfiehlt entsprechende Sicherheitsmaßnahmen zu treffen. Trotz technischer Maßnahmen und Sensibilisierung der Mitarbeiter bleibt ein Risiko vorhanden für Hackerangriffe und Datenschutz. Denn bis zu 80% der Datenschutzvorfälle werden durch eigene Mitarbeiter verursacht. Das kann z.B. durch Unachtsamkeit passieren, aber auch durch die vorsätzliche Weitergabe von Daten durch Mitarbeiter.

Die Leistungen einer Cyberversicherung umfassen hierbei z.B. Schadenersatzansprüche Dritter zu Datenschutzvorfällen, die Kosten eines Betriebsausfalles und die Datenwiederherstellung basierend auf einem Hackerangriff oder Trojaner. Besonders wichtig ist die sofortige Hilfestellung von Experten. Die Cyberversicherung beinhaltet einen 24h IT-Service mit Beauftragung von IT-Spezialfirmen.

Für Fragen können Sie uns gerne jederzeit ansprechen.




Starkregen – Schutz vor Schäden durch Naturgewalten

16. Juli 2018

Erneut haben Starkregenereignisse die Gefahren und die massiven Folgen von Naturgewalten gezeigt. Dieses Naturphänomen und die Überschwemmung von Grund und Boden kann überall auftreten.

Die Absicherung dieser Gefahr kann ausschließlich im Rahmen der Elementarschadenversicherung erfolgen. Die Elementarschadenversicherung ist nicht automatisch Bestandteil Ihrer bestehenden Gebäude- und Inhaltsversicherung sondern es handelt sich hierbei um eine beitragspflichtige Erweiterung Ihres bestehenden Versicherungsschutzes.

Für Rückfragen bitten wir um Ihre Nachricht.




Mit einem Klick steht alles still. Cyberangriffe und Ihre Folgen

6. Februar 2018

Kein Unternehmen kann Cyber-Risiken ausschließen, jedoch die finanziellen Folgen absichern. Selbst mit den besten Schutzprogrammen bleibt immer ein unvermeidbares Restrisiko. Ist das IT-System von einer Schadsoftware befallen, entstehen hohe Kosten beispielsweise für die Identifizierung von Schadprogrammen, die Bereinigung des IT-Systems sowie für die Datenwiederherstellung und Neuprogrammierung.

Aber auch Ansprüche von Dritten basierend auf Datenschutz- und Datenvertraulichkeitsverletzungen können über eine Cyber-Police abgedeckt werden.

Generell gelten folgende Bausteine als versicherbar:

  • Drittschäden
    Ansprüche Dritter nach einer Verletzung des Datenschutzes und Datenvertraulichkeit.
  • Eigenschäden
    Wiederherstellung von Daten und Programmen, Computerbetrug und Ertragsausfall.
  • Serviceleistungen
    IT-Dienstleistungen, anwaltliche telefonische Rechtsberatung, Krisenmanagement.

Gerne beantworten wir Ihre Fragen rund um den Versicherungsschutz. Sprechen Sie uns einfach an.

 




Flemming & Sohn unterstützt im Rahmen der Minx Fashion Night 2017 die Dr. Auma Obama Foundation – Sauti Kuu

28. September 2017

Sauti Kuu unterstützt sozial benachteiligte Kinder in Kenia und hat sich zum Ziel gesetzt, zukünftig Kinder und Jugendliche auf der ganzen Welt zu unterstützen. Dr. Auma Obama ist Gründerin und Stiftungsvorstand der Sauti Kuu Foundation. Dr. Auma Obama ist die Schwester des ehemaligen US-Präsidenten Barack Obama.

 




Feuer – Großschäden häufen sich!

9. Februar 2017

Die Anzahl der großen Brandschäden steigt von Jahr zu Jahr – ein Trend der sich im Jahr 2016 fortsetzte. Der größte Schaden entsteht hierbei oft nicht durch die zerstörten Gebäude und Maschinen, sondern durch die Unterbrechung der Produktion.

 HAUPTURSACHE ist die Elektrizität, also Fehler in elektrischen Installationen, Geräten und Anlagen. Die Überhitzung von Maschinen stellt ein weiteres Problem dar sowie der unsachgemäße Umgang mit Gefahrenstoffen und Fehlbedienungen.

 PRÄVENTIVE MASSNAHMEN sind die regelmäßigen Prüfungen der elektrischen Anlagen und Brandschutzsysteme. In vielen Betrieben, die einen großen Brandschaden erlitten haben, wurden Vorschriften zuvor nicht eingehalten. Das betreffe Maßnahmen baulicher Art, jedoch vermehrt organisatorische Maßnahmen und versäumte Überprüfungen. Besonders in Boomzeiten erlangt die Thematik Brandschutz bei vielen Betrieben eine untergeordnete Rolle.  Jedoch sollten genau dann die genannten Prüfungen und Einweisungen des Personals gegen fahrlässiges Verhalten und allzu lässigen Umgang mit Maschinen sorgfältig erfolgen.

 Wir unterstützen Sie bei der „Selbstdiagnose“ zur Gefährdungsbeurteilung in Abstimmung mit dem Risikoträger (Versicherer) und geben Ihnen Hilfestellungen im Alltag.

 

 




Achtung Dachlawine – Was ist versichert

15. November 2016

Bei Dachlawinen haftet grundsätzlich der Gebäudeeigentümer aufgrund seiner Verkehrssicherungspflicht z.B. durch Vorhaltung von Schneefanggitter, Beräumen der Dachflächen oder Absperren bzw. Kennzeichnen von gefährdeten Flächen.

Die Verkehrssicherungspflicht ist jedoch immer fallbezogen und gebietsweise unterschiedlich (z.B. behördliche Auflage zur Vorhaltung von Schneefanggitter), so dass die Haftung in den seltensten Fällen eindeutig ist.

Insbesondere ist die Haftungsfrage bei Schäden an Fahrzeugen noch kritischer, da dem Fahrzeughalter eine generelle Sorgfaltspflicht auch bei der Auswahl des Parkplatzes obliegt.

Für die durch eine Dachlawine am Fahrzeug entstandenen Schäden kommt die Vollkaskoversicherung unter Berücksichtigung der Selbstbeteiligung und der Rückstufung auf. Sollte keine Vollkaskoversicherung existieren so sind zumindest die Schäden an der Fahrzeugverglasung über die Teilkasko gedeckt, jedoch wiederum unter Berücksichtigung der Selbstbeteiligung.

Sofern Sie weitere Fragen haben, rufen Sie uns einfach an.




Gebäudeversicherung: Vermeidung von Frostschäden

Der Winter steht bevor, wir möchten Sie daher heute über das Thema Frostaufbrüche aus Leitungswasser- und Heizungssystemen informieren.

Bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt kann es vorkommen, dass wasserführende Leitungen und Einrichtungen der Frischwasserversorgung oder des Heizungssystems durch Frost Schaden nehmen. Alle Versicherer prüfen in diesen Fällen immer genauer, ob alle nachstehend aufgeführten bedingungsgemäßen Sicherheitsvorschriften eingehalten wurden.

Um Leistungskürzungen zu vermeiden sollten Sie folgende Punkte unbedingt beachten:

• ausreichend das gesamte Gebäude zu heizen; die Regelung des Thermostats auf „Frostschutz“ reicht in der Regel  bei hohen Minustemperaturennicht aus

• mehrfach in der Woche das Heizungssystem in allen Räumen zu kontrollieren bzw. bei Leerstand oder auch vorübergehender Abwesenheit kontrollieren zu lassen

• beim längerem Leerstand die Leitungen zu entleeren und entleert zu halten

Der Leerstand eines Gebäudes stellt ein Gefahrerhöhung dar, die dem Versicherer anzuzeigen ist. Wir bitten Sie dringend uns in solchen Fällen umgehend zu informieren, damit wir Ihren Versicherungsschutz entsprechend anpassen können.

Möchten Sie zu diesem Thema noch mehr wissen, stehen wir Ihnen selbstverständlich gerne zur Verfügung.




KFZ Versicherung – Es gibt einiges zu beachten

Werbung im Fernsehen, Radio und Internet versprechen Einsparungen, wenn man bis zum 30. November die bestehende KFZ-Versicherung kündigt und den Anbieter wechselt. Hierbei gibt es jedoch einiges zu beachten, um teils gravierende Ausschlüsse und Nachteile zu vermeiden.

Auf den ersten Blick vergleichbare Versicherungsleistungen können bei näherer Betrachtung stark voneinander abweichen und im Schadenfall für Verärgerungen sorgen. So sind bei sehr günstigen Tarifen oftmals Werkstattbindungen vorgesehen, Schutzbriefe und Fahrerschutzversicherungen nicht vorhanden bzw. nicht wählbar oder Fahrten im Ausland nicht versichert. Darüber hinaus sind Schlagwörter wie Marderbisse oftmals nicht hinreichend definiert. Bereits hier kann Ärger vorprogrammiert sein, denn nicht nur Marder sondern auch andere wildlebende Kleintiere können Schäden am KFZ anrichten. Der dann nicht versicherte Schaden ist mit großer Wahrscheinlichkeit höher als die vermeintlich gedachte Beitragsersparnis.

Und an eines wird – solange noch kein Schaden eingetreten ist – oft nicht gedacht: Schadenservice. Genau dann wenn Hilfe, Rat und Unterstützung gebraucht wird, entscheidet der Service und die Schadenabwicklung über eine hochwertige Absicherung.

Für Fragen rund um das Thema informieren und beraten wir Sie gerne.




Schutz vor Schäden durch Naturgewalten

10. Juni 2016

Die jüngsten Unwetter-Ereignisse haben erneut die Gefahren und die massiven Folgen von Naturgewalten gezeigt. Die klimatischen Veränderungen auch hier in Deutschland sind unübersehbar.

Die Absicherung dieser Gefahren kann ausschließlich im Rahmen der sogenannten Elementarschadenversicherung erfolgen. Hierbei wird Versicherungsschutz übernommen gegen die Gefahren Hochwasser und Überschwemmungen über Grund und Boden von außen durch Witterungsniederschläge oder Ausufern oberirdischer Gewässer, Erdbeben, Erdsenkung über natürlichen Hohlräumen, Erdrutsch, Schneedruck, Lawinen und Vulkanausbruch.

Die Elementarschadenversicherung ist nicht automatisch Bestandteil Ihrer bestehenden Gebäude- und Inhaltsversicherung sondern es handelt sich hierbei um eine beitragspflichtige Erweiterung Ihres bestehenden Versicherungsschutzes.

Zwingende Voraussetzung für die Mitversicherung der Elementarschäden ist die Prüfung der Versicherbarkeit des Elementarschadenrisikos, dabei erfolgt durch die jeweiligen Versicherer/Risikoträger auf der Grundlage der sogenannten ZÜRS-Zonen eine individuelle Risikoprüfung und Beitragsermittlung.

Bitte informieren Sie uns daher kurz, sofern Sie eine künftige Absicherung der Elementargefahren wünschen, damit wir Ihnen speziell für Ihr Gebäude oder Inhalt/Hausrat ein entsprechendes Angebot erarbeiten können.




Rauchmelder – Laut, wenn es raucht und brennt

2. Juni 2016

Eine vergessene Kerze, Rauchen im Bett, Kurzschluss oder ein defektes Elektrogerät sind die häufigsten Ursachen für einen Brandschaden in den eigenen vier Wänden.

Bei einem Brand entsteht gefährlicher Rauch, der sich lautlos und noch vor dem eigentlichen Feuer in der Wohnung ausbreitet. Er enthält giftiges Kohlenmonoxid, das zum Tod führen kann.

Dem kann vorgebeugt werden. Ein Rauchwarnmelder, kann Leben retten und verschafft sinnvolle Zeit angemessen zu reagieren (Löschversuch, Feuerwehr alarmieren etc.).

Seit dem 01. Januar 2013 müssen laut Gesetz nun auch in Bayern alle Gebäudeneu- und umbauten mit Rauchmeldern ausgestattet sein.

Bestehende Wohnungen müssen in einer Übergangsfrist bis spätestens Ende 2017 nachgerüstet werden.

Wir empfehlen daher die Installation von Rauchmeldern, damit im Brandschaden gegebenenfalls keine Kürzung der Schadenleistung vorgenommen werden kann.

Zuverlässige Rauchwarnmelder mit VdS-Zertifizierung bekommen Sie im Fachhandel und Baumärkten.




Auf dieser Website werden Cookies eingesetzt. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.